Aktueller Hinweis:
im Menü Ansichten finden Sie jetzt zwei weitere Bildbände mit historischen Berlin-Fotos aus der Zeit um 1902 und 1925!

Schulkarten und Schulatlanten

sind oft die ersten kartographischen Medien, mit denen Kinder in Berührung kommen. Hier in der Berliner Stadtplansammlung finden Sie zwei komplett digitalisierte Schulatlanten von 1927 und 1938.

Die Gestaltung unterscheidet sich von der anderer Karten teilweise deutlich. Das liegt an der Bestimmung dieser Karten für den Geografie-, Geschichts- und Heimatkundeunterricht und an dem Adressatenkreis, Schülern unterschiedlicher Klassenstufen. Außerdem spiegeln Schulkarten und -atlanten verschiedener Epochen auch die Lehrpläne und damit das Bild der Welt, das zu ihrer Zeit den Schülern vermittelt werden sollte.
Der Zustand der Einbanddecken, die Risse und Eselsohren an den Blatträndern und Eintragungen, Kritzeleien und Flecke auf den Blättern zeugen von dem wechselvollen Schicksal, das manche dieser Bände wohl hatten.
Das alles macht auch die Schulkartographie zu einem interessanten Sammelgebiet.

Mittlerweile besitze ich eine ganze Reihe von alten Schulatlanten, deren Digitalisierung allerdings aufwändiger ist, als die einzelner Kartenblätter. Einen Anfang habe ich mit Todenhagens Grundschulatlas für Berlin von 1927 und mit Harms Heimatatlas für Berlin und die Kurmark von 1938 gemacht, die Sie ab jetzt auf dieser Seite finden. Weitere Karten und Atlanten sollen nach und nach folgen.

Aktueller Hinweis:
im Menü Ansichten finden Sie jetzt zwei weitere Bildbände mit historischen Berlin-Fotos aus der Zeit um 1902 und 1925!

Schulkarten und Schulatlanten

sind oft die ersten kartographischen Medien, mit denen Kinder in Berührung kommen. Hier in der Berliner Stadtplansammlung finden Sie zwei komplett digitalisierte Schulatlanten von 1927 und 1938.

Weiterlesen ...