Berlin zur Zeit des Barock

präsentiert sich auf den Vogelschauansichten von Johann Bernhard Schultz von 1688 und 1695 wie auf einem imaginären Luftbild.

Aber wie sah es auf den Straßen aus?

In Ergänzung der Schultzschen Draufsicht habe ich jetzt 20 Ansichten des Zeichners und Kupferstechers Johann Stridbeck eingestellt, die er bei einem Berlinbesuch im Jahr 1690 angefertigt hat. Diese Ansichten zeigen bedeutende Gebäude, aber auch Straßenszenen und geben so einen Eindruck vom Leben und Treiben der Kurfürstlichen Residenzstadt. Interessant auch einige Ansichten, die die Situation außerhalb des Festungswalls zeigen, z.B. Blatt 17 mit einem Blick von außen auf Graben, Wall und Leipziger Tor. Sie finden Stridbecks Zeichnungen im Menü "Ansichten / Die Stadt Berlin im Jahre 1690".

Falls Sie jetzt aber den Eindruck bekommen, Berlin wäre früher so sauber und ordentlich gewesen, täuschen Sie sich nicht: Stridbecks Zeichnungen sind Reisenotizen, keine Dokumentaraufnahmen. Die Staffage ist schmückendes Beiwerk. Sie vervollständigt in verallgemeinernder Form einen Gesamteindruck, ist aber nicht detailgenau.

Berlin hatte bis ins 19. Jahrhundert ein Riesenproblem mit der Abwasserentsorgung und der Sauberkeit der Straßen. Um 1700 stanken die Berliner Straßen zum Himmel! Näheres finden Sie in meinem Artikel zur Berliner Wasserversorgung unter "Informationen/Artikel und Texte".

Berlin zur Zeit des Barock

präsentiert sich auf den Vogelschauansichten von Johann Bernhard Schultz von 1688 und 1695 wie auf einem imaginären Luftbild.

Aber wie sah es auf den Straßen aus?

Weiterlesen ...